"Das Wetter in Kroatien – Wann sollte ich meinen Urlaub buchen?"

Mit diesen Hinweisen zum Wetter in Kroatien möchten wir Ihnen die Entscheidung erleichtern, zu welcher Jahreszeit Sie das wunderschöne Land bereisen und welchen Landesteil Sie besuchen. Bei der Wahl der optimalen Reisezeit ist es von Bedeutung, was genau Sie in Kroatien unternehmen wollen. Auch dadurch, dass die einzelnen Landesteile durch unterschiedliche Klimabedingungen geprägt sind, können verschiedene Ansprüche von Urlaubern erfüllt werden. Eindeutig im Mittelpunkt des touristischen Interesses stehen die Regionen an der Küste. Dort beginnt auch unser Blick auf das Wetter Kroatiens.

Die Sonnenregion der Spitzenklasse an der Adria

Urlauber sind immer wieder begeistert vom traumhaften Wetter an der kroatischen Adriaküste. Die Regionen Istrien, Kvarner Bucht und Dalmatien biete sagenhafte 200 Sonnentage pro Jahr mit insgesamt 2.600 Sonnenstunden. Dies bedeutet, dass Sie im Sommer 8 – 12 Stunden pro Tag von der Sonne verwöhnt werden. Die Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen ist gleichzeitig gering. Die höchsten Tagestemperaturen liegen im Sommer bei 26 – 38 Grad Celsius. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen in der warmen Jahreszeit bei 25 – 30 Grad. Die rekordverdächtig lange Sonnenscheindauer erwärmt das Wasser der Adria auf bis zu 26 Grad. Im Durchschnitt erreichen die Küstengewässer komfortable 24 Grad. Dieses mediterrane Klima ermöglicht das Baden von Mitte Mai bis Ende September. Damit ist die Küste der ideale Platz zum Glücklichsein für Wassersportler und Fans von Strandurlaub am Meer. Zum wunderschönen Wetter gehört eine großartige Landschaft. Sie wird von verträumten Buchten mit klarem Wasser, romantischen Inseln und ausgedehnten Waldgebieten geprägt.

Wetter in der Küstenregion außerhalb der Sommer-Saison

Urlauber sind immer wieder begeistert vom traumhaften Wetter an der kroatischen Adriaküste. Die Regionen Istrien, Kvarner Bucht und Dalmatien biete sagenhafte 200 Sonnentage pro Jahr mit insgesamt 2.600 Sonnenstunden. Dies bedeutet, dass Sie im Sommer 8 – 12 Stunden pro Tag von der Sonne verwöhnt werden. Die Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen ist gleichzeitig gering. Die höchsten Tagestemperaturen liegen im Sommer bei 26 – 38 Grad Celsius. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen in der warmen Jahreszeit bei 25 – 30 Grad. Die rekordverdächtig lange Sonnenscheindauer erwärmt das Wasser der Adria auf bis zu 26 Grad. Im Durchschnitt erreichen die Küstengewässer komfortable 24 Grad. Dieses mediterrane Klima ermöglicht das Baden von Mitte Mai bis Ende September. Damit ist die Küste der ideale Platz zum Glücklichsein für Wassersportler und Fans von Strandurlaub am Meer. Zum wunderschönen Wetter gehört eine großartige Landschaft. Sie wird von verträumten Buchten mit klarem Wasser, romantischen Inseln und ausgedehnten Waldgebieten geprägt.

Das Klima in den anderen Teilen Kroatiens

Das Landesinnere mit Zagreb

Das Landesinnere besteht im Wesentlichen aus der Tiefebene um die Hauptstadt Zagreb. Lange Sommer wie an der Adriaküste gibt es hier nicht. Es kann in den Sommermonaten jedoch wärmer als an der Adria werden, weil es hier keine kühlenden Winde gibt. Herbst und Frühling dauern annähernd so lange wie in Deutschland. Der Winter ist in dieser Region Kroatiens kühler als an der Küste. Nachts können die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Bei einer solchen Kälte kann es natürlich zu Schneefall kommen. Entsprechend zählt der Höhenzug Medvednica am Rand der Ebene um Zagreb zu den beliebtesten Ski-Gebieten des Landes. Genau wie in den anderen Ski-Urlaubsländern läuft die Wintersportsaison von Dezember bis Februar.

Mittelkroatien

MittelkroatienUnter Mittelkroatien versteht man allgemein das Gebiet des Dinarischen Gebirges (anderer Name: Dinarische Alpen). Dessen zentrale Höhenzüge schirmen die kroatische Küste von den kühlen Nordwinden namens Bora ab. So erklärt sich das milde Klima an der Adria. In den zentralen Dinarischen Gebirgsregionen selbst wird es im Sommer jedoch nur mäßig warm. Selten steigen die Temperaturen in dieser Jahreszeit über 24 Grad. Wer keine heißen Sommer mag, ist in der Berglandschaft Mittelkroatiens also gut aufgehoben. Die Winter dort können nachts mit bis zu -3 Grad frostig werden. Die Tagestemperaturen liegen kaum höher als 5 Grad. Wintersportler schätzen das Skigebiet Kopaonik im Dinarischen Gebirge.

Unterschiedliche Urlaubsbedingungen in den Jahreszeiten

Ferienhäuser und andere Unterkünfte sind auch in Kroatien außerhalb der Sommer-Saison günstiger. Zu berücksichtigen ist auch die Tatsache, dass die Zahl der Touristen im Herbst, Winter und Frühling spürbar geringer ist als zur heißen Jahreszeit. In der Nebensaison kommt es bei keiner Sehenswürdigkeit zu einem Gedränge von Touristen. Wer zu den abgehärteten Badeurlaubern gehört, kann natürlich auch in der kühleren Jahreszeit im Wasser der Adria schwimmen.

Zusatzinformation: winde haben prägenden Einfluss

Das Wetter in Kroatien wird von drei Windarten beeinflusst, auf die wir kurz hinweisen.Die Bora (kroatisch: Bura) ist ein kühler und trockener Wind, der bevorzugt in Böen weht. Er kommt aus nördlicher bis nordöstlicher Richtung. Die Bora ist vorwiegend in den Wintermonaten aktiv und kann einige Tage andauern. Vereinzelt bläst diese Art von Wind auch im Sommer. Der Scirocco (Kroatischer Name: Jugo) ist ein gleichmäßiger und warmer Wind aus südlicher bis südöstlicher Richtung. Er hat auch Feuchtigkeit im Gepäck und ist im Frühjahr und Herbst aktiv. Im Frühling verbreitet der Scirocco manchmal bis in den Frühsommer hinein seine Luft. Der Mistral (kroatisch: Maestral) entsteht im Südosten Frankreichs und weht über das Mittelmeer zur Küste Kroatiens. Dort weht der ursprünglich starke Wind nur noch schwach. Ein Merkmal des Mistral ist seine Gleichmäßigkeit. Er bläst im Sommer und sorgt für ein laues Lüftchen, auf das sich nicht nur Surfer und Segler freuen. Der Mistral lockert mit seiner angenehmen Kühle die Hitze der warmen Jahreszeit auf.

Dogan Ayhan